Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Was wir haben können, wenn wir dem Weihnachtsmann freigeben

Dieses Jahr geben wir in Deutschland gut 35 Milliarden Euro für Weihnachten aus. Was würdest du mit dem Geld machen?

20. Dezember 2017  8 Minuten

Weihnachten ist das Fest der Liebe, für manche das Fest der Familie, des Glaubens – und natürlich ist es schon lange auch Was christlicher Glaube und Konsum miteinander zu tun haben, erfährst du hier das Fest des Shoppings. Alle Jahre wieder klingeln die Kassen, traditionell vor allem bei den Einzelhändlern, heute zunehmend auch »online«. Der Handelsverband berichtet, dass die großen Kaufhäuser und Online-Händler im November und Dezember das beste Geschäft des Jahres machen. In manchen »geschenkaffinen« Branchen liege der Umsatz sogar um bis zu 100% über den anderen Monaten. Bei den kleineren Einzelhändlern sieht es weniger gut aus, bei ihnen rechnen die wenigsten mit einem guten Jahresendspurt. Unser Shopping kommt also vor allem Thalia, Amazon und Co. zugute. Egal ob die »Klassiker« Spielwaren, Bücher und Unterhaltungs-Elektronik oder »nachhaltige Geschenke mit Sinn«, an Weihnachten wollen wir nicht sparen.

Was wollen wir uns Weihnachten leisten?

Weihnachten ist den meisten Menschen hierzulande wichtig. Wir haben uns gefragt: »Was, wenn uns andere Dinge genauso wichtig wären?« Vielleicht sogar Dinge, bei denen es häufig zurückschallt: »Das können wir uns nicht leisten!« Also haben wir überlegt, was wir mit dem ganzen Geld anstellen würden, das wir in Deutschland jedes Jahr für Weihnachtsgeschenke, Tannenbäume und Was passieren muss, damit wir faire Schokolade für alle bekommen, schreibt Maren Urner hier Schoko-Nikoläuse ausgeben. Also: Was könnten wir uns leisten, wenn wir das Geld, das wir normalerweise an Weihnachten ausgeben, auf ein Konto überweisen und für ein bestimmtes Ziel verwenden?

»Was, die wollen uns Weihnachten wegnehmen?« Falls dir die Idee übel aufstößt, Weihnachten ein Jahr ausfallen zu lassen, können wir dich beruhigen – und dir die größten Sorgen nehmen.

  • »Die wollen uns Weihnachten wegnehmen!«: Natürlich geht es uns nicht darum, Weihnachten irgendjemandem wegzunehmen. Jeder soll sich weiterhin auf ein paar schöne Tage zu Hause oder einfach gemeinsam mit der Familie freuen dürfen – die Ausgaben fürs Weihnachtsessen und Reisekosten haben wir extra nicht in die Rechnung einfließen lassen! Es geht uns lediglich darum, zu überlegen, was wir alles erreichen könnten, wenn es uns genauso wichtig wäre wie der jährliche Geschenkesegen.
  • »Vom Weihnachtsgeschäft hängen viele Jobs ab!«: Stimmt! Was aber auch stimmt: Wenn wir das Geld an anderer Stelle investierten, entstünden dort ebenfalls viele Jobs – und die würden in allen Fällen einem ziemlich guten Zweck dienen (wie du sehen wirst).
  • »Jetzt wollen sie uns auch noch ein nachhaltiges und plastikfreies Weihnachten vorschreiben!«: Auch darum geht es hier nicht! Hier geht es um ein Gedankenexperiment und eine Antwort auf die vernichtende Pauschalaussage: »Das können wir uns nicht leisten!«

Das lassen wir uns Weihnachten jährlich kosten

Den größten Batzen geben wir für Geschenke aus: pro Kopf ab 12 Jahren knapp 466 Euro, das sind Repräsentative Umfrage der FOM Hochschule für Ökonomie & Management mit mehr als 56.000 Befragten (2017) gut 2% weniger als 2016. Nach Branchen aufgeteilt, sieht das so aus:

Jeder Zweite verschenkt gern Gutscheine

Die 10 beliebtesten Weihnachtsgeschenke in Deutschland 2017. 56.072 Menschen haben auf die Frage geantwortet: »Aus welchen Warenbereichen verschenkst du gern an Weihnachten?«

Quelle: Quelle: FOM Weihnachtsumfrage 2017

Bevölkerungsstatistik in Deutschland vom Statistischen Bundesamt (2017) In Deutschland leben aktuell 73,3 Millionen Menschen, die mindestens 12 Jahre alt sind, das macht also

Mit Illustrationen von Lucia Zamolo für Perspective Daily

von PD Team 

Uns ist wichtig, in der Redaktion gemeinsam zu arbeiten: In der Regel bespricht jeder Autor seine Texte in verschiedenen Stadien mit 3-4 anderen Autoren. Es gibt aber auch Texte, die in einer noch engeren Zusammenarbeit entstehen, oder mit denen wir uns als Redaktion geschlossen positionieren wollen. Diese Texte stehen dann für das ganze Team von Perspective Daily.

Themen:  Gerechtigkeit   Geld   Konsum  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich