Was passiert mit deinem Handy, wenn es ausgedient hat?

Jeder Deutsche produziert im Schnitt 23 Kilogramm Elektroschrott pro Jahr. Deshalb wird es höchste Zeit, diese 3 Recycling-Ideen umzusetzen.

14. November 2018  7 Minuten

In einer Schublade liegt ein altes Smartphone oder ein Ladegerät, das zu nichts mehr passt, irgendwo im Keller steht ein alter Toaster – ertappt? Wahrscheinlich schon, denn jeder Deutsche produziert im Schnitt rund Der Global E-waste Monitor (englisch, 2017) 23 Kilogramm Elektroschrott pro Jahr.

Was da herumliegt, ist kein Müll – sondern kleine Schätze aus Silber, Gold und Palladium. Pro Gerät sind das nur wenige Milligramm, doch alle Geräte im Umlauf zusammengerechnet enthalten eine Menge wertvoller Rohstoffe. Richtig recycelt könnten alte Elektrogeräte die Umwelt schonen, natürliche Ressourcen einsparen und Unternehmen sogar dabei helfen, unabhängiger von internationalen Märkten zu werden.

Doch jährlich werden hierzulande Die letzten offiziellen Zahlen des Umweltbundesamtes (2015) nur rund 7 Kilogramm Elektroschrott pro Kopf recycelt. Was sich nicht in Kellern stapelt, landet auf Müllkippen oder wird sogar nach Afrika exportiert Laut Zahlen der Deutschen Umwelthilfe wurden im Jahr 2016 400.000 Tonnen Elektroschrott illegal aus Deutschland exportiert. Das sind knapp 20% der Gesamtmenge der in dem Jahr tatsächlich gesammelten Elektrogeräte. – wo unsere alten Handys unsachgemäß verwertet werden und

Titelbild: Umicore AG & Co. KG - copyright

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich