1% unseres Plastiks ist »bio«. Es könnten 90% sein

Ich will wissen, warum das so ist.

20. Juli 2018  7 Minuten

Sie erinnern mich ein wenig an moderne Schatzjäger: Sie schlagen sich in die fernen Regionen der Arktis vor, erklimmen die einsamen Gipfel entlegener Bergregionen und tauchen auf den stillen, dunklen Grund der Ozeane, um fündig zu werden. 2 Dinge jedoch unterscheidet heutige Umweltforscher, die sich auf diese Reisen machen, von den Abenteurern, wie sie sich Jules Verne Jules Verne (1828–1905) war ein französischer Autor von Abenteuer-Romanen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören »Die Reise zum Mittelpunkt der Erde«, »20.000 Meilen unter dem Meer« und »Reise um die Erde in 80 Tagen«, die alle vom Zeitalter des raschen technischen Fortschritts und Entdeckungsreisen geprägt waren. Verne gilt heute als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur. Seine Werke wurden vielfach verfilmt. ausgemalt hat. Einerseits wollen sie gar nicht fündig werden. Der zweite Unterschied: Trotzdem entdecken sie fast immer, wonach sie suchen. Denn was sie suchen, sind Plastikpartikel – und die sind inzwischen im Zuletzt fanden Forscher große Mengen Mikroplastik im arktischen Eis. Aber auch in entlegenen Regionen der Schweizer Alpen und am Meeresgrund wurden sie schon fündig (DIE ZEIT, 2018) letzten Winkel unserer Erde angekommen.

Ich frage mich: Wenn wir es schaffen, Ich bin der Meinung: Wir müssen uns endlich mit dem Plastik versöhnen! Mikroplastik auf dem gesamten Globus zu verteilen, muss es dann nicht auch möglich sein, einen Kunststoff zu entwickeln, der verrottet und zerfällt?Wenn wir es schaffen, Mikroplastik auf dem gesamten Globus zu verteilen, muss es dann nicht auch möglich sein, einen Kunststoff zu entwickeln, der verrottet und zerfällt? Also: Bonbon auspacken, Papier fallen lassen – und vergessen?

Titelbild: Tobias Kaiser - copyright

von Felix Austen 

Dem Physiker Felix geht es ums Klima, um Landwirtschaft, Energie und Umwelt. Was können Wissenschaft, Politik und Gesellschaft tun, damit alle auf der Welt, mit der Welt und von der Welt gut leben können? Genau: Der heilige Gral der Nachhaltigkeit!

Themen:  Nachhaltigkeit   Klima   Konsum  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich